basket

Ost, West, Tod

Deutschland, Mitte der Achtziger. Die Schule ist geschafft, der erste Studiumsversuch aber im Sande verlaufen, jetzt Bundeswehr... Bevor für den jungen Mann der Ernst des Lebens beginnt, fährt er mit seinen drei besten Freunden nach Berlin. Die Jungs wollen Stadtluft schnuppern und freuen sich auf Nächte ohne Sperrstunde und die Berliner Mädchen. Doch nach einem Abstecher in den Ostteil der Stadt ist nichts mehr wie zuvor: Über beide Ohren in eine Ostberlinerin verliebt, muss der Held wieder zurück, denn einer seiner Freunde ist spurlos verschwunden! Verzweifelt machen sich die Freunde auf die Suche. Welche Rolle spielt ihr undurchschaubarer Stadtführer? Wem kann man trauen? Und als die jungen Männer meinen, der Albtraum wäre vorbei, geht er für das Mädchen in Ostberlin erst richtig los...

Autor: Armin Niederhäuser
Illustration: shutterstock/caesart & Michal Durinik
ca. 212 Seiten

Ab 26.99 EUR inkl. 7% MWSt
zzgl. Versandkosten

"Ein sehr nettes Buch mit der Garantie, ein strahlendes Gesicht bei dem Beschenkten zu sehen."

Stefan P. aus Bischofswiesen

(Kursiv: wird durch Ihre Angaben ersetzt)

Schauplatz

der Heimatort des Helden und das geteilte Berlin

Epoche

ein Sommer in den 80er Jahren; November 1989

Abriss

Ein spannender Krimi um Spionage im geteilten Deutschland und eine Liebe zwischen Ost und West.

(Kursiv: wird durch Ihre Angaben ersetzt)

Personen :

4 weibliche und 12 männliche Rollen

Männliche Hauptrolle

Mark Pfeiffer, 20 Jahre alt, groß und sportlich; steht nach einem abgebrochenen Studium vor der Grundausbildung und soll danach im Büro seines Onkels Wilhelm arbeiten; ist ein Fan von Curacao mit O-Saft; zusammen mit seinen Freunden aus Grundschultagen, Olaf, Eric und Daniel fährt er nach Berlin, wo sie bei seinem Bruder Siegfried bleiben können; Mark ist Rolf und Dirk gegenüber von Anfang an misstrauisch; bei dem Ausflug nach Ostberlin lernt er Nathalie kennen und verliebt sich in sie, er kann jedoch nur einen Tag bei ihr bleiben (dezente Liebeszene). Er findet, zusammen mit Olaf, die völlig verstörte Nathalie, nachdem diese Kaisers Leiche entdeckt hat und muss dann zurück in den Westen; erst am Tag des Mauerfalls 1989 sehen sich die beiden wieder.

Chaotischer Freund der männlichen Hauptrolle

Olaf Becker, ein Freund von Mark, denkt vor allem an Frauen (zum Beispiel an Daniels Schwester) und Partys; ist leicht aufbrausend, impulsiv und etwas chaotisch, aber ein guter Kerl; schwört auf Zündapp; hat von seinem Vater einen gebrauchten Ascona geschenkt bekommen, mit dem sie nach Berlin fahren; hat eine liebevolle Mutter, sein Vater ist meist beruflich unterwegs. Er versucht einige überspulte AC/DC-Kassetten nach Ostdeutschland zu schmuggeln, was an der Grenze für Ärger sorgt. Nach Daniels Befreiung erschießt er aus Versehen den falschen Dirk Metzger und muss, nachdem er, Nathalie und Mark Kaisers Leiche entdeckt haben sein Auto in Ostberlin stehen lassen.

Reicher Freund der männlichen Hauptrolle

Daniel Kaltenbrink, ein Freund von Mark; hat reiche Eltern und ist deswegen immer recht spendabel; Organisationsfreak; kommt Dirk Metzgers falscher Identität auf die Spur und wird von ihm entführt; seine Freunde können ihn befreien, dabei stirbt Metzger. Er, Eric und der Kunsthändler, als dessen Sohn sich der Stasimann ausgegeben hatte, zünden die Lagerhalle an. Seine Eltern schicken den Jungs schließlich die Flugtickets mit denen sie in die BRD zurückkehren können.

Ruhiger Freund der männlichen Hauptrolle

Eric Fischer, ein Freund von Mark, ein Fan von Kreidler; obwohl er der Ruhigste der Truppe ist, kann er mit seinen Tanzkünsten bei den Mädchen punkten; er versteht sich recht gut mit Daniela, bleibt aber nicht in Ostberlin. Er, Daniel und der Vater des echten, bereits vor Jahren verstorbenen Dirk Metzgers, zünden nach Daniels Befreiung die Lagerhalle mit der Leiche an.

Weibliche Hauptrolle

Nathalie Graf, 19 Jahre alt, geht auf die Erweiterte Oberschule, beste Freundin von Daniela; kommt aus einem nicht unbedingt linientreuen Haushalt; lernt Mark in der Jugenddisco kennen und verliebt sich in ihn; sie können einen Tag zusammen verbringen (Liebeszene); der IM Karl Kaiser, einer ihrer Lehrer, versucht daraufhin sie zu erpressen, für die Stasi Mark zum spionieren zu bewegen und mit ihm, Kaiser, zu schlafen; als Nathalie nach ein paar Stunden Bedenkzeit zurück kommt, findet sie Kaiser tot auf; kurz danach erscheinen Mark und Olaf und sie verlassen gemeinsam den Tatort; über ihre alte Nachbarin bleibt Nathalie mit Mark in Briefkontakt und sieht ihn nach dem Mauerfall wieder.

Mutter der weiblichen Hauptrolle

Linda Graf, Nathalies Mutter, die Kaiser nicht mag und sich Sorgen um Nathalie macht; von ihr erfahren Mark und Olaf, wo sie nach Nathalie suchen müssen.

Beste Freundin der weiblichen Hauptrolle

Daniela Kind, Nathalies beste Freundin; sie bandelt mit Eric an; wirkt immer sehr forsch und direkt, versucht damit aber ihr Trauma zu überspielen: Sie wird von Karl Kaiser zum Sex gezwungen – fügt sie sich nicht, bedroht er ihre Familie; als sie denkt, Kaiser würde auch Nathalie erpressen, erschlägt sie ihn im Affekt mit einer Axt und lenkt danach den Verdacht auf seine Frau Eva, die die Misshandlungen fotografiert.

Bruder der männlichen Hauptrolle

Siegfried Pfeiffer, Marks Bruder, lebt in einer WG in Berlin; Vater Franz bezeichnet ihn als „Hippie“ und ist nicht gut auf ihn zu sprechen; seine Tante und sein Onkel sehen ihn als Drückeberger, wissen aber nicht, das ein Streit mit Franz der Auslöser für den Umzug war. Er schreibt in Berlin für ein Stadtmagazin und lässt die Jungs bei ihrem Besuch bei sich wohnen; 1989 lebt er mit Mark in einer Wohnung im gleichen Haus in Kreuzberg.

Mitbewohner in der Berliner WG

Benjamin, Siegfrieds Mitbewohner, der den Jungs Frühstück macht und immer am arbeiten ist.

Vater der männlichen Hauptrolle

Franz Pfeiffer, Marks und Siegfrieds Vater, Wilhelms Bruder; sorgt für einen immergleichen Ablauf des Familienlebens, geht sonntags immer mit seiner Frau in die Kirche; er hat sich vor Jahren mit seinem älteren Sohn Siegfried zerstritten und hat Angst, Mark auch zu verlieren; am Ende der Geschichte, 1989, hat sich das Verhältnis wieder etwas gebessert.

Onkel der männlichen Hauptrolle

Wilhelm Pfeiffer, Marks und Siegfrieds Onkel väterlicherseits, Major bei der Bundeswehr, kurzgeschorene Haare; spricht am liebsten über den Kalten Krieg und Grillen, spielt gern Schach und hat Mark eine Planstelle bei sich im Büro besorgt; auf seinem Grillabend lernen sich Mark und Rolf Orthen kennen.

Stasispion im Westen

Rolf Orthen, Feldwebel bei der Bundeswehr und Stasispion; der neue Freund von Daniels Schwester; um die dreißig, spielt mit Wilhelm Pfeiffer Schach, vermittelt den Jungs ein Treffen mit seinem Freund Dirk Metzger in Berlin; 1989 trifft Mark ihn in einem Obdachlosenasyl wieder: Er ist mittlerweile ein psychisches Wrack und leidet unter Verfolgungswahn.

Stasispion mit falscher Identität und Vater des echten Namensträger

Dirk Metzger, ein Stasimann, dessen echter Name unbekannt bleibt; er benutzt die Identität des bereits verstorbenen Kunsthändlersohnes; schleust die Jungs nach Ostberlin, wo sich eine Agentin an Mark heranmachen soll, der Plan misslingt aber; als Daniel sein falsches Spiel entdeckt, entführt er ihn und würde die Jungs am Ende auch umbringen; bei einer Rangelei mit Olaf wird er von diesem erschossen.

IM der Stasi

Karl Kaiser, ein Lehrer von Nathalie und Daniela, und IM ‚Schulfürst’ bei der Stasi; er nutzt seine Machtposition aus, um Schülerinnen zum Sex zu zwingen; das Ganze wird von seiner Frau fotografiert. Als er auch Nathalie erpressen will, stellt Daniela sich ihm entgegen und bringt ihn im Affekt um.

Frau des IM

Eva Kaiser, stellvertretende Schuldirektorin, Karls Frau und Komplizin; sie fotografiert die Misshandlungen. Daniela lenkt nach ihrer Tat den Verdacht auf Eva Kaiser, diese wird festgenommen und begeht später in der Haft Selbstmord (davon wird nur berichtet).

Nicht personalisiert werden:

Marks Mutter, Franz’ Frau; sie warnt ihren Sohn vor den scharfen Grenzkontrollen.

Marks Tante, Wilhelms Frau.

Daniels attraktive Schwester, Orthens Freundin.

Ein Popper-Pärchen auf dem Rastplatz vor dem Grenzübergang.

Nathalies Vater, ein großer, bulliger Mann, der sich schon einmal mit Kaiser angelegt hat und dem Sozialismus eher skeptisch gegenübersteht; wird nur erwähnt.

Ein dauerbetrunkener Hausbewohner, mit dem sich die Jungs anlegen, und der seine Frau und seinen kleinen Sohn misshandelt; wird am Ende festgenommen.

Mehrere Kinder im Wohnhaus von Siegfrieds WG.

Die Bedienung in dem Café in der Gartenkolonie, die Nathalie mit Handtüchern und Kaffee versorgt.

Mitschülerinnen von Nathalie.

Die Volkspolizistin, die der Klasse die Nachricht von Kaisers Tod überbringt.

Einige Grenzbeamte.

Olafs Eltern.

Die Bedienung in dem Jugendcafé, eine Stasimitarbeiterin, die Mark verführen soll.

Andere Jugendliche in dem Club in Ostberlin.

Die Schläger in dem Club in Westberlin.

Der diebische Punk.

Die mysteriösen Ledermantelträger, die an Olafs Auto herumschrauben.

Bruder Ignatius und andere Mönche in dem Obdachlosenheim, in dem Rolf Orthen 1989 unterkommt.

Historische Persönlichkeiten wie Günter Schabowski, Harald Jäger und Egon Krenz.

(Kursiv: wird durch Ihre Angaben ersetzt)

Leseprobe

Mark klingelte, die Tür öffnete sich und er musste schlucken. Eigentlich hatte er damit gerechnet, dass Daniel ihm öffnen würde, da er wusste, dass dessen Eltern seit gestern im Urlaub waren. Vor ihm stand jedoch eine junge Frau im Bikini – Daniels ältere Schwester. Mit ihren langen blonden Haaren und ihren Traummaßen war sie bekannt als Discoqueen.
„Hi Mark!“, begrüßte sie ihn. „Daniel und Olaf sind schon hinten am Pool. Geh doch schon mal rüber, ich komme auch gleich.“
Mit diesen Worten schloss sie die Tür wieder und ließ Mark ziemlich perplex zurück. Vor lauter Gedanken an die anstehende Reise hatte er vergessen, dass Daniel gesagt hatte, sie sollen ihre Badehosen mitbringen. Er wollte sich gerade auf den Weg um das Haus herum zum Pool machen, da hörte er das charakteristische Geräusch einer frisierten Kreidler. Das konnte nur Eric Fischer sein, der Vierte im Bunde.
Eric hielt das Mofa an, das Knattern erstarb und er stieg ab.
„Hi Eric, die anderen sind schon hinten am Pool!“, rief Mark seinem Freund zu, der gerade damit beschäftigt war, sein Mofa neben dem Fahrrad am Laternenmast anzuketten.
„Geh schon mal vor, ich komme gleich“, rief Eric zurück.
Mark ging weiter durch das große schmiedeeiserne Gartentor und über den kurzgemähten Rasen, bis er schließlich am Swimmingpool ankam.
Mark, altes Haus, willst du auch eine Cola?“, rief Daniel, der gerade eine Flasche aus der Kühlbox angelte.
Er und Olaf lagen in ihren Badehosen auf zwei Liegen und ließen es sich anscheinend schon recht gut gehen. Mark zog eine der vielen Liegen heran und setzte sich darauf. Er hatte sich schon immer gefragt, warum am Pool der Familie Kaltenbrink so viele Liegestühle standen, obwohl sie nur aus vier Mitgliedern bestand. Aber wer so viel Geld verdiente wie Daniels Vater, der konnte sich eben einiges leisten. Zum Beispiel überzählige Sonnenliegen.
„Mit Geschmack oder ohne?“, fragte Olaf, der ein Glas in der einen, und eine Flasche mit Weinbrand in der anderen Hand hielt.
„Lieber ohne“, antwortete Mark, der das Mischungsverhältnis von fünfzig zu fünfzig, mit dem Olaf seine Drinks zu mixen pflegte, kannte.
„Weichei!“, lachte Olaf, ließ sich das Glas von Daniel mit Cola pur auffüllen und gab es an Mark weiter.
„Kommt, lasst uns eine Runde schwimmen!“, rief Daniel und war auch schon auf dem Weg zum Beckenrand. Mit einem Kopfsprung hechtete er in das kühle Nass, dicht gefolgt von Olaf, der noch einen Salto machte.
„Zieh deine Badehose an und komm endlich rein!“, rief Olaf und tauchte unter.
Daniel, hast du noch eine Badehose für mich?“, rief Mark zurück. „Ich hab meine leider vergessen.“
„Geh hoch in mein Zimmer. Im Schrank, in der dritten Schublade von links sind noch ein paar.“
Mark kannte den Weg über die Marmortreppe in das Zimmer im ersten Stock. Schnell hatte er eine Badehose gefunden, sich umgezogen und stand wieder im Freien – wo ihn eine Überraschung erwartete.
Daniel und Olaf schwammen um die Wette. Am Rand des Pools stand Daniels Schwester in ihrem Bikini, mit einem Drink in der Hand. Neben ihr stand ein Mann in Badeshorts, der sich jetzt zu Mark umdrehte.
„Hallo Mark, so sieht man sich wieder.“
Mark blieb verblüfft stehen. Dort stand Rolf Orthen, der Feldwebel.

Armin Niederhäuser

Hallo, mein Name ist Armin Niederhäuser, Jahrgang 1965, und ich wohne mit meiner Frau, fünf Kindern und einem Hund im schönen Westerwald. Nach einem Arbeitsunfall und einigen Versuchen wieder im „normalen“ Berufsleben Fuß zu fassen, entschied ich mich, mein Hobby zum Beruf zu machen. Seitdem sitze ich an meinem Laptop und tippe Texte in die Maschine. Einige Kurzkrimis vom mir sind schon in einer Zeitschrift abgedruckt worden. Außerdem erschien eine Kindergeschichte in einer Anthologie. Dieser Krimi ist mein erstes Buch für PersonalNOVEL. Ein zweites Buch, eine Fantasygeschichte, befindet sich in der Planungsphase. Weitere Informationen unter: arnied.jimdo.com

Nennungshäufigkeit

Hier haben wir für Sie alle Möglichkeiten der Personalisierung dieses Buches zusammengefasst. Dazu haben wir auch aufgelistet, wie häufig die entsprechenden Angaben im Buch vorkommen.

Sie brauchen nicht alle diese Möglichkeiten zu nutzen – für jede Angabe können Sie auch einfach den Vorgabewert verwenden.

Männliche Hauptrolle
Der Vorname des Helden ist 590 x
Der Nachname des Helden ist 18 x
Die Haarfarbe des Helden ist 1 x
Die Augenfarbe des Helden ist 4 x
Die Lieblingsmusik des Helden in den 80ern ist von 2 x
Der Heimatort des Helden ist 4 x
Chaotischer Freund der männlichen Hauptrolle
Der Vorname des chaotischen Freundes ist 302 x
Der Nachname des chaotischen Freundes ist 4 x
Der chaotische Freund fährt einen 29 x
Reicher Freund der männlichen Hauptrolle
Der Vorname des reichen Freundes ist 240 x
Der Nachname des reichen Freundes ist 2 x
Ruhiger Freund der männlichen Hauptrolle
Der Vorname des ruhigen Freundes ist 162 x
Der Nachname des ruhigen Freundes ist 1 x
Weibliche Hauptrolle
Der Vorname der Heldin ist 268 x
Der Nachname der Heldin ist 16 x
Die Haarfarbe der Heldin ist 7 x
Die Augenfarbe der Heldin ist 5 x
Die Lieblingsfarbe der Heldin ist 4 x
Die Lieblingsmusik der Heldin in den 80ern ist von 1 x
Mutter der weiblichen Hauptrolle
Der Vorname der Mutter der Heldin ist 12 x
Beste Freundin der weiblichen Hauptrolle
Der Vorname der besten Freundin der Heldin ist 68 x
Der Nachname der besten Freundin der Heldin ist 4 x
Bruder der männlichen Hauptrolle
Der Vorname des Bruders der männlichen Hauptrolle ist 111 x
Mitbewohner in der Berliner WG
Der Vorname des Mitbewohners ist 11 x
Vater der männlichen Hauptrolle
Der Vorname des Vaters des Helden ist 15 x
Onkel der männlichen Hauptrolle
Der Vorname des Onkels des Helden ist 20 x
Stasispion im Westen
Der Vorname des Feldwebels ist 42 x
Der Nachname des Feldwebels ist 33 x
Stasispion mit falscher Identität und Vater des echten Namensträger
Der Vorname den der Stasispions benutzt ist 104 x
Der Nachname des alten Kunsthändlers, den der Spion benutzt ist 84 x
IM der Stasi
Der Vorname des IM ist 10 x
Der Nachname des IM ist 110 x
Frau des IM
Der Vorname der Ehefrau des IM ist 11 x

Bestellhilfe

Sie bestellen bei PersonalNOVEL, indem Sie...

  • ein Buch auswählen und in einzelnen Schritten personalisieren.
  • von Ihnen personalisierte Bücher in den Warenkorb legen.
  • Ihre Liefer- und Zahlungsdaten eingeben.
  • Ihre E-Mail-Adresse angeben, damit wir Sie per E-Mail über Datenschutz und AGB informieren können.
  • auf der Kontrollseite die Richtigkeit Ihrer Angaben bestätigen
  • am Ende auf den Button „Bestellung absenden” klicken. Die Bestellung wird erst mit dem Button „Bestellung absenden” verbindlich an uns geschickt. Die Information über den Zeitpunkt des Vertragsschlusses finden Sie im entsprechenden Abschnitt in AGB. Mehr Infos zum Bestellvorgang finden Sie auf unseren Hilfeseiten.
Wir werden Ihre persönlichen Daten ausschließlich zur Abwicklung der Bestellung erfragen und verwenden.