basket

Film ab!

Blitzlichtgewitter, Prominentenpartys, Filmfestspiele. Die junge Schauspielerin taucht ein in die Welt des Glamours und des Ruhmes. Ihr Weg vom Provinztheater zum internationalen Film war kurz. Wird sie ihren Aufstieg in die Glitzerwelt unbeschadet überstehen? Oder wird sie untergehen in einem Sumpf aus Drogen, zügellosem Sex, Neid, Lügen und Intrigen...

Autor: Andrew Sutherland
Illustration: istockphoto.com/Debi Bishop
ca. 212 Seiten

Ab 26.95 EUR inkl. 7% MWSt
zzgl. Versandkosten

(Kursiv: wird durch Ihre Angaben ersetzt)

Abriss

Inmitten der Glitzerwelt des Films entwickelt sich eine erotische Liebesgeschichte zwischen einer begabten Nachwuchsschauspielerin und einem erfolgreichen Drehbuchautor; Achtung: Dem Großteil der Nebenfiguren haften Laster und Zügellosigkeiten des Showbusiness an, z.B. Drogen, Alkohol, Promiskuität, Korruption!

Schauplatz

Filmstudios in Berlin, Nizza, Hollywood Drehorte in der Provence ein idyllisches Häuschen in der Lüneburger Heide

Epoche

Gegenwart

(Kursiv: wird durch Ihre Angaben ersetzt)

Personen :

6 männliche und 3 weibliche Rollen

Weibliche Hauptrolle

Adelina Weikert, eine talentierte, deutsche Nachwuchsschauspielerin; erhält für ihre Darbietung in 'Man nennt es Liebe' einen Filmpreis und wird über Nacht zum Star; schlank und zierlich; lange Haare; wird wie Marvin und John vom skrupellosen amerikanischen Fimproduzenten Peter Hampton umgarnt, der sie unbedingt für seinen nächsten Film verpflichten möchte; verliebt sich in Marvin (erotische Liebesszenen!) und kämpft nach dessen Entführung für seine Freilassung; am Ende sind sie und Marvin ein Paar und wollen zusammenbleiben.

Männliche Hauptrolle

Marvin Selberg, Drehbuchautor, der das Skript zu 'Man nennt es Liebe' und Adelinas nächstem Film geschrieben hat; ist Deutscher, hat aber auch einige Zeit in Hollywood gearbeitet; war selbst einmal Teil der Glitzer- und Partywelt, kehrte dieser aber nach dem Tod seines Freundes Eric McLee den Rücken; hatte damals auch eine kurze Affäre mit Natalie, die ihm unangenehm ist; jetzt ist er eher ruhig und in sich gekehrt; ist ein paar Jährchen älter als Adelina, verliebt sich jedoch in sie; wird von Hamptons Leuten während Dreharbeiten entführt und gefangen gehalten, aber kann sich nach einigen Tagen selbst befreien.

Exzentrischer Regisseur

John Grant, ein genialer englischer Regisseur, der im Team mit Marvin und Adelina arbeitet; 45 Jahre alt; führt ein aussschweifendes Partyleben mit Alkohol und Drogen (Kokain) und begeht damit "Selbstmord auf Raten"; war früher mit einer italienischen Opernsängerin verheiratet, fühlt sich aber auf seine alten Tage zunehmend zum männlichen Geschlecht hingezogen; von eher zierlicher Statur mit weiblichen Zügen; exzentrisch mit eigenwilligem Kleidungsstil (Lackschuhe, Stock), blond gefärbten Haaren und einer Vorliebe für Make-up; erleidet eine Bleivergiftung, die auf eine weitere Racheaktion Hamptons schließen lässt, erholt sich aber wieder vollständig davon; trotz seiner Allüren ein sympathischer und humorvoller Charakter.

Filmproduzentin

Regina Haller, die Produzentin der Filme; Deutsche; freundlich und hilfsbereit; sorgt sich um ihre Leute, die von Hampton bedroht werden; vernascht nach einer Gala einen Kellner.

Skrupelloser Filmproduzent

Peter Hampton, ein amerikanischer Filmproduzent, dessen Firma kurz vor dem Bankrott steht; versucht mit einer Menge fieser Tricks, John, Marvin und Adelina unter Vertrag zu bekommen; groß und breitschultrig; braun gebrannt mit kurzen Haaren; schmieriger Typ, der sich mit Luxus und Prominenten umgibt; oft anzüglich und unverschämt; nachdem Hampton Productions tatsächlich pleite geht, setzt er sich nach Australien ab, um dort Rinder zu züchten.

Komplizin des Filmproduzenten

Natalie Court, eine miserable französische Schauspielerin; die rechte Hand von Peter Hampton; noch relativ jung, wirkt aber verlebt; hat früher Pornos gedreht; kleidet sich ordinär; schläft mit Chuck Trigger; wird von Adelina abfällig als "französisches Flittchen" bezeichnet; nennt Adelina immer "Schätzchen"; hatte vor einigen Jahren auch einmal eine kurze Affäre mit Marvin.

Bodyguard des Filmproduzenten

Chuck Trigger, ein ehemaliger Pornodarsteller; um die 40; muskelbepackter Schlägertyp; Schwachkopf; schläft mit Natalie.

Handlanger des Filmproduzenten

Oliver Türmer, ein junger Schauspieler; groß und blond; wird von Hampton angeheuert, um den Film zu sabotieren und als Adelinas Freund aufzutreten; wird als Betrüger entlarvt und kann seine Karriere an den Nagel hängen.

Berühmter Hollywoodschauspieler

Robert de Niro, ein berühmter Hollywoodschauspieler; hilft Adelina bei der Flucht von Hamptons Anwesen.

Nicht personalisiert werden:

Derek Falk, ein Location Scout, der tödlich verunglückt. Eric McLee, ein Schauspieler und Freund von Marvin, der bei einem Unfall ums Leben gekommen ist.
Pascale, eine junge Frau, die nach der Gala bei John im Bett landet.
Marlene, ein weiteres Crewmitglied.
Franz Sydow, Adelinas Filmpartner.
Teresa, eine Masseurin.
Leo, der Chaffeur Robert de Niros.
Julia Roberts, Tom Cruise und Angelina Jolie.

"Das Buch hat meiner Tochter sehr gut gefallen, sie war begeistert."

Dieter Z. aus Westoverledingen

 

"Die Geschichte hat in meinem Falle gepasst wie die Faust aufs Auge :-) drum umgehend bestellt."

Murat K. aus Hersbruck

(Kursiv: wird durch Ihre Angaben ersetzt)

Liebesszene lässig

„Ich verstehe das alles nicht“, sagte Adelina. Sie saß auf Marvins Bett. Marvin stand am Fenster und sah hinaus. Der Himmel über den grünen Hügeln im Westen war rot von der Abendsonne.
„Vieles verstehe ich auch nicht. Aber nach und nach wird mir einiges klar. Derek hat in Hamptons Auftrag gehandelt, so viel steht fest. Wenn mich nicht alles täuscht, hat er vor zwei Jahren noch bei Hampton Productions gearbeitet. Als es dann mit der Firma bergab ging, hat er gekündigt. Aber die Verbindung ist wohl nie ganz abgerissen. Außerdem hatte Derek mit Natalie Court eine kurze, aber heftige Affäre. Aber auch das war vor deiner Zeit.“
„Da habe ich noch auf kleinen Provinzbühnen gespielt“, erinnerte sich Adelina etwas wehmütig. „In irgendwelchen Kleinstadttheatern vor hundertfünfzig Zuschauern. Immer das Gleiche. Ich konnte meine Rollen im Schlaf spielen, glaub mir. Ich habe in winzigen Zimmern übernachtet und in einem Monat weniger verdient als heute an einem Tag. Aber irgendwie war es trotzdem schön. Und ich bin von Typen wie Hampton, Trigger und Falk verschont geblieben.“
„Und von mir“, ergänzte Marvin kleinlaut.
Adelina stand auf und ging zu ihm. Sie legte den Kopf auf seine Schulter. „Was soll das? Du bist das Beste, was mir passieren konnte. Ich glaube, ohne dich wäre ich nicht mehr hier. Ich hätte alles aufgegeben. Den internationalen Film, meine Karriere...“
„Oder du wärst unter die Räder gekommen. Sie hätten dich benutzt und ausgebeutet. Sie hätten Millionen mit dir verdient und dich irgendwann fallen lassen. Wenn Jüngere kommen, frische Gesichter. Du könntest auch jetzt noch abrutschen. Drogen und Alkohol, wahllose Bettgeschichten. Die Geschichten sind immer die gleichen. Ich hasse es, und es langweilt mich auch. Eine junge, unschuldige Schauspielerin gerät in die Klauen eines Filmhais und geht nach einem kurzen grandiosen Erfolg kläglich unter. Das ist eine tolle Story, und leider ist sie schon oft Wirklichkeit geworden. Davor will ich dich bewahren.“
Adelina umarmte ihn. „Sei nicht so zynisch, Marvin. Du willst mich davor bewahren, abzurutschen?“ Sie presste sich an ihn. „Keine Angst, das wird nicht passieren. Alkohol und Drogen interessieren mich nicht. Und ich habe auch keine wahllosen Affären. Im Gegenteil, ich habe bereits gewählt.“ Sie zog Marvin zum Bett.
Er küsste sie. „Ich hoffe, du hast eine gute Wahl getroffen.“ Er drückte sie sanft in die Kissen. „Du bist noch schöner als im Film, Adelina. Bei den meisten Schauspielern ist es umgekehrt. Das fällt mir jetzt gerade auf. Oder es liegt an mir, weil ich dich mit anderen Augen sehe als die anderen.“
Sie legte einen Finger auf seine Lippen. „Ich glaube, du redest zu viel.“
Er sah sie verblüfft an. „Das hat mir noch nie jemand gesagt. Aber du hast recht.“ Er küsste sie wieder, berührte sanft ihre Brüste, begann sie langsam auszuziehen.
Adelina vergaß alles um sich herum. Sie spürte seine Wärme und die Energie, die von ihm ausging. Seine Haut roch gut, auch ohne den Duft von Cool Water, der sonst von ihm ausging. Sie strich sanft über seinen flachen Bauch, der kurz unter der Berührung zuckte. Marvins Körper kam ihr jetzt schon vollkommen vertraut vor. Sie küsste ihn überall und genoss die Reaktionen seines Körpers. Sie hatten beide die Augen geschlossen und sprachen kein Wort. Von Bedeutung war nur noch die Lust. Es galt, alles zu erforschen.
Schließlich lag Marvin über Adelina und drang in sie ein. Es ging sehr schnell, und doch hatten sie beide zu lange gewartet. Sie hätten es eher tun sollen, war Adelinas letzter Gedanke, bevor ihr Verstand endgültig aussetzte und die hemmungslose Lust die Oberhand gewann. Jetzt versanken sie in einen gemeinsamen Rhythmus. Sie schwangen sich empor zu den Gipfeln der Lust und erreichten gleichzeitig den Höhepunkt. Danach lagen sie noch lange sprachlos nebeneinander.
Irgendwann schliefen beide eng umschlungen ein.

Liebesszene rassig

„Ich verstehe das alles nicht“, sagte Adelina. Sie saß auf Marvins Bett. Marvin stand am Fenster und sah hinaus. Der Himmel über den grünen Hügeln im Westen war rot von der Abendsonne.
„Vieles verstehe ich auch nicht. Aber nach und nach wird mir einiges klar. Derek hat in Hamptons Auftrag gehandelt, so viel steht fest. Wenn mich nicht alles täuscht, hat er vor zwei Jahren noch bei Hampton Productions gearbeitet. Als es dann mit der Firma bergab ging, hat er gekündigt. Aber die Verbindung ist wohl nie ganz abgerissen. Außerdem hatte Derek mit Natalie Court eine kurze, aber heftige Affäre. Aber auch das war vor deiner Zeit.“
„Da habe ich noch auf kleinen Provinzbühnen gespielt“, erinnerte sich Adelina etwas wehmütig. „In irgendwelchen Kleinstadttheatern vor hundertfünfzig Zuschauern. Immer das Gleiche. Ich konnte meine Rollen im Schlaf spielen, glaub mir. Ich habe in winzigen Zimmern übernachtet und in einem Monat weniger verdient als heute an einem Tag. Aber irgendwie war es trotzdem schön. Und ich bin von Typen wie Hampton, Trigger und Falk verschont geblieben.“
„Und von mir“, ergänzte Marvin kleinlaut.
Adelina stand auf und ging zu ihm. Sie legte den Kopf auf seine Schulter. „Was soll das? Du bist das Beste, was mir passieren konnte. Ich glaube, ohne dich wäre ich nicht mehr hier. Ich hätte alles aufgegeben. Den internationalen Film, meine Karriere...“
„Oder du wärst unter die Räder gekommen. Sie hätten dich benutzt und ausgebeutet. Sie hätten Millionen mit dir verdient und dich irgendwann fallen lassen. Wenn Jüngere kommen, frische Gesichter. Du könntest auch jetzt noch abrutschen. Drogen und Alkohol, wahllose Bettgeschichten. Die Geschichten sind immer die gleichen. Ich hasse es, und es langweilt mich auch. Eine junge, unschuldige Schauspielerin gerät in die Klauen eines Filmhais und geht nach einem kurzen grandiosen Erfolg kläglich unter. Das ist eine tolle Story, und leider ist sie schon oft Wirklichkeit geworden. Davor will ich dich bewahren.“
Adelina umarmte ihn. „Sei nicht so zynisch, Marvin. Du willst mich davor bewahren, abzurutschen?“ Sie presste sich an ihn. „Keine Angst, das wird nicht passieren. Alkohol und Drogen interessieren mich nicht. Und ich habe auch keine wahllosen Affären. Im Gegenteil, ich habe bereits gewählt.“ Sie zog Marvin zum Bett.
Er küsste sie. „Ich hoffe, du hast eine gute Wahl getroffen.“ Er drückte sie sanft in die Kissen. „Du bist noch schöner als im Film, Adelina. Bei den meisten Schauspielern ist es umgekehrt. Das fällt mir jetzt gerade auf. Oder es liegt an mir, weil ich dich mit anderen Augen sehe als die anderen.“
Sie legte einen Finger auf seine Lippen. „Ich glaube, du redest zu viel.“
Er sah sie verblüfft an. „Das hat mir noch nie jemand gesagt. Aber du hast recht.“ Er küsste sie wieder, berührte sanft ihre Brüste und begann sie langsam auszuziehen.
Sogleich spürte er Adelinas Hand an seiner empfindlichsten Stelle. Sie lag dort wie zufällig, bedeckte ihn wie ein weiches Tuch. Sein Körper reagierte so schnell wie ein wildes Tier, das plötzlich geweckt wird. Das Blut strömte in die Adern, und sein Glied schwoll in Sekundenschnelle an. Adelinas Finger schlossen sich um das pulsierende Körperteil. Ein leiser Seufzer entfuhr ihr, als sie diese harte, erwachende Männlichkeit spürte. Seine Haut roch gut, auch ohne den Duft von Cool Water, den sie sonst verströmte.
Adelina wollte mit Marvin schlafen, jetzt sofort, ohne Umschweife. Sie stieß die Decke fort, beugte sich über Marvin und begann, seinen Körper mit ihren Lippen zu erforschen. Er stöhnte auf, und seine Erregung wuchs noch mehr. Adelina schwang sich wortlos über ihn und senkte sich dann langsam auf ihn herab. Jeden Zentimeter kostete sie aus, sie ergriff Marvins Hände und presste sie auf ihre Brüste. Er spürte, wie erregt auch sie war, presste sie sanft an sich und hob seinen Unterleib etwas an. Adelina lehnte sich zurück, ihre Hände stützten sich auf Marvins Oberschenkel ab. Sie drehte sich leicht zur Seite, und Marvin stöhnte auf. Dann beugte sie sich nach unten, und ihre blonden Haare fielen nach vorn. Sie bewegte sich langsam auf und ab.
So war es gut. Sie tat es noch einmal, diesmal schneller. Sie fand einen Rhythmus, der sie fast wahnsinnig vor Lust machte. Ihre Hände umfassten den Rahmen des Betts, ihre Brüste wurden von Marvins Zunge liebkost. Adelina hatte das ideale Tempo gefunden, sie glitt mühelos auf und ab.
Sie spürte den Höhepunkt kommen. Es näherte sich ein Orkan, schnell und heftig, ein gewaltiges Brausen, das an jeder Faser ihrer Nerven rüttelte und zerrte. Wellen von unaufhaltsamer Lust durchströmten ihren Körper, und sie stieß einen kurzen Schrei aus. Auch Marvin war so weit, er stöhnte lustvoll auf und presste sie noch fester an sich.
Als der gemeinsame Höhepunkt verebbt war, ließ sich Adelina erschöpft neben ihn sinken. Eine wohlige Schläfrigkeit ergriff sie. Kurze Zeit später schliefen die beiden eng umschlungen ein.

Andreas Busch

Andrew Sutherland ist das Pseudonym des Schriftstellers Andreas Busch.
Der Autor wurde 1955 in Berlin geboren und wuchs in München, Heidelberg sowie Münster auf. Er schreibt und veröffentlicht seit mehr als 20 Jahren. Neben zahlreichen Sachtexten sind auch Erzählungen und Romane erschienen.
Andreas Busch studierte Russisch und Englisch in Münster, arbeitete unter anderem als Gymnasiallehrer, Motorradmechaniker, LKW-Fahrer, Automobilkaufmann und in der Pharmaindustrie. Zurzeit schreibt er hauptsächlich journalistische Texte und unterrichtet an einer Hauptschule. Seit einigen Jahren ist der Autor auch in der Erwachsenenbildung als Dozent – Bereich ‚kreatives Schreiben‘ – tätig.

Weitere Informationen finden Sie unter www.autorandreasbusch.de.

Nennungshäufigkeit

Hier haben wir für Sie alle Möglichkeiten der Personalisierung dieses Buches zusammengefasst. Dazu haben wir auch aufgelistet, wie häufig die entsprechenden Angaben im Buch vorkommen.

Sie brauchen nicht alle diese Möglichkeiten zu nutzen – für jede Angabe können Sie auch einfach den Vorgabewert verwenden.

Weibliche Hauptrolle
Der Vorname der jungen Schauspielerin ist 781 x
Der Nachname der jungen Schauspielerin ist 42 x
Die Haarfarbe der jungen Schauspielerin ist 3 x
Die Augenfarbe der jungen Schauspielerin ist 3 x
Der Kosename der jungen Schauspielerin ist 6 x
Das Parfüm der jungen Schauspielerin heißt 1 x
Die junge Schauspielerin trägt gerne Kleider der Farbe 4 x
Männliche Hauptrolle
Der Vorname des Drehbuchautors ist 535 x
Der Nachname des Drehbuchautors ist 47 x
Die Haarfarbe des Drehbuchautors ist 1 x
Die Augenfarbe des Drehbuchautors ist 3 x
Der Kosename des Drehbuchautors ist 3 x
Das Aftershave des Drehbuchautors heißt 1 x
Der Drehbuchautor trägt gerne Kleidung der Farbe 2 x
Exzentrischer Regisseur
Der Vorname des Regisseurs ist 140 x
Der Nachname des Regisseurs ist 14 x
Filmproduzentin
Der Vorname der Produzentin ist 100 x
Der Nachname der Produzentin ist 9 x
Skrupelloser Filmproduzent
Der Vorname des skrupellosen Filmproduzenten / Bösewichts ist 41 x
Der Nachname des skrupellosen Filmproduzenten / Bösewichts ist 138 x
Komplizin des Filmproduzenten
Der Vorname der französischen Schauspielerin / Intrigantin ist 59 x
Der Nachname der französischen Schauspielerin / Intrigantin ist 12 x
Bodyguard des Filmproduzenten
Der Vorname des Schlägertypen ist 29 x
Der Nachname des Schlägertypen ist 9 x
Handlanger des Filmproduzenten
Der Vorname des betrügerischen Schauspielers ist 3 x
Der Nachnamen des betrügerischen Schauspielers ist 6 x
Berühmter Hollywoodschauspieler
Der Vorname des Filmstars ist (männl.) 12 x
Der Nachname des Filmstars ist (männl.) 33 x

Bestellhilfe

Sie bestellen bei PersonalNOVEL, indem Sie...

  • ein Buch auswählen und in einzelnen Schritten personalisieren.
  • von Ihnen personalisierte Bücher in den Warenkorb legen.
  • Ihre Liefer- und Zahlungsdaten eingeben.
  • Ihre E-Mail-Adresse angeben, damit wir Sie per E-Mail über Datenschutz und AGB informieren können.
  • auf der Kontrollseite die Richtigkeit Ihrer Angaben bestätigen
  • am Ende auf den Button „Bestellung absenden” klicken. Die Bestellung wird erst mit dem Button „Bestellung absenden” verbindlich an uns geschickt. Die Information über den Zeitpunkt des Vertragsschlusses finden Sie im entsprechenden Abschnitt in AGB. Mehr Infos zum Bestellvorgang finden Sie auf unseren Hilfeseiten.
Wir werden Ihre persönlichen Daten ausschließlich zur Abwicklung der Bestellung erfragen und verwenden.